• logo
  • 50 Jahre Pflanzenschutztechnik
  • Immer wieder WEGWEISEND

50 Jahre Pflanzenschutztechnik

Präzision für Ihren Erfolg!

Vor 50 Jahren hat AMAZONE die erste Pflanzenschutzspritze ­vorgestellt. Unser Ziel war es 1969 und ist es bis heute, die Pflanzenschutztechnik durch ­Innovationen kontinuierlich ­voranzubringen. In dieser Broschüre blicken wir auf die Entwicklung der Spritzentechnik zurück und stellen Ihnen den heutigen Stand der Technik vor. Künftig werden dabei die technischen Möglichkeiten der Präzisionslandwirtschaft für den Pflanzenschutz eine wachsende Rolle spielen. Damit sollen Sie das Ziel, Ihre Bestände kostengünstig und wirkungsvoll zu schützen und gesund zu erhalten, noch besser ­erreichen.

Wir unterstützen Sie hierbei mit dem besten AMAZONE Spritzen­programm aller ­Zeiten. Von den Anbauspritzen UF und den Anhängespritzen UG und UX bis hin zur selbstfahrenden Spritze Pantera – wir bieten für jeden Betrieb und Lohnunternehmer die ­optimale Pflanzenschutzspritze.

Entscheidend für Ihren Erfolg ist der Einsatz sehr präziser Technik, beispielsweise der elektrischen ­Einzeldüsenschaltung. So können Sie weiter Kosten senken und leisten gleichzeitig einen Beitrag zu nachhal­tigem und ­umweltschonendem Wirtschaften. In diesem Sinne werden wir mit dem ­AMAZONE Team unser Spritzenprogramm auch künftig ­unter dem Gesichtspunkt ­„Präzision“ weiterentwickeln.


Ihr AMAZONE Team




50 Jahre AMAZONE Pflanzenschutztechnik


Als AMAZONE 1969 den Schritt in die Pflanzenschutztechnik wagte, musste AMAZONE die Landwirte immer wieder mit Innovationen, also mit technischen Vorteilen, überzeugen. Die Konstrukteure legten von Beginn an Wert darauf, die Präzision der Pflanzenschutz­geräte immer weiter zu entwickeln.
1969

Erste Anbauspritzen S (Spritze) und US (Universal-Spritze) mit hand­­geklapptem Gestänge bis 10 m – 300-l- bis 600-l-Behälter aus glasfaserverstärktem Polyester.

1973

US 602-T mit flachem, breitem Polyethylentank und handgeklapptem 12-m-Gestänge.

1980

US 1000-T mit 1.120-l-Istvolumen. Erste handgeklappte Gestänge in Hochklapptechnik in 15 m, 16 m und 18 m.

1986

H-Gestänge bis 21 m, hydraulisch hochgeklappt über V4A-Stahlseile. Gleichzeitig superleicht, superstabil und superschmale Transportbreite.

1989

Anbauspritzen UF 600 bis UF 1200 mit Spülwasserbehälter und Vario-Schaltung zum Spülen und Reinigen der Anbauspritze.

1990

Q-Gestänge bis 15 m, quergeklappt, hand- oder hydraulisch geklappt.

1991

Erster Fronttank FT mit 800-l-Edelstahltank und Injektorensystem für vollautomatischen Kreislauf.

1992

Erste gezogene Pflanzenschutzspritzen UG 2200 und UG 3000 mit H-Gestänge. Hydraulisch hochgeklappt über Hydraulikzylinder mit V4A-Stahlseilen.

1994

Super-S-Gestänge bis 24 m. Hydraulisch hochgeklappt über Hydraulikzylinder an jedem Gelenkpunkt.

1998

Übernahme der BBG Bodenbearbeitungsgeräte Leipzig – unter anderem mit der Anhängefeldspritze S 320.

2001

Intelligentes Düsengetriebe für Pflanzenschutzspritzen.

2003

Anbauspritzen UF 1501 und UF 1801 mit neuem Bedien- und Behälterkonzept.

2003

Gezogene Pflanzenschutzspritzen UX 4200 und UX 5200. Super-L-Gestänge bis 36 m, hydraulisch längsgeklappt.

2007

Separate Spritzmittelvormischung Pre-Mix für Pflanzenschutzspritzen.

2009

LED-Einzeldüsen-Beleuchtung – Verbesserte Sichtbarkeit der Spritzfächer der Düsen bei Dunkelheit.

2010

Erste selbstfahrende Pflanzenschutzspritze Pantera 4001 aus eigener Produktion.

2011

Gezogene Pflanzenschutzspritze UX 11200 mit Tandemachse.

2011

Elektrische Einzeldüsenschaltung AmaSelect mit 50-cm-Teilbreite und elektrischer Um- und Abschaltung der Düsen.

2014

Selbstfahrer Pantera 4502-H mit 1,7 m Bodenfreiheit durch hydraulische Höhenverstellung des Fahrwerks.

2015

AmaSpot – Intelligentes Sensor-Düsen- System zur Reduktion von Aufwandmengen im Pflanzenschutz.

2015

Elektrische Einzeldüsenschaltung AmaSwitch mit 50-cm-Teilbreite.

2017

Anbauspritze UF 2002 mit SmartCenter. Hier in Kombination mit Fronttank FT 1001 und FlowControl.

2017

Anhängespritze UX 01 mit ContourControl, SwingStop und SmartCenter.

2017

SwingStop pro – Aktive horizontale Schwingungstilgung für Spritzgestänge und dynamische Mengenregulierung an der Einzeldüse.

Das beste AMAZONE Spritzenprogramm

aller Zeiten

Superleichte Profilbauweise
Alle Anbauspritzen UF 01 bis 1.800 l haben einen leichten und dennoch sehr stabilen Rahmen sowie eine schmale, schwerpunktgünstige Tankposition. Die modernen Polyethylentanks in der abgerundeten Bauform sorgen für eine ­perfekte Rührleistung und Reinigung sowie minimale Restmengen. Alle AMAZONE Gestänge sind durch die ­spezielle Profilbauweise gleichzeitig superstabil und superleicht. Mit den konischen Gelenkbolzen ohne Schmiernippel sind sie praktisch wartungsfrei.

Tankvolumen: 900 l / 1.200 l / 1.500 l / 1.800 l, Arbeitsbreite: 12 m bis 30 m
Schlagkräftig – Bedienungsfreundlich – Komfortabel
Die UF 02 verfügt über ein Nennvolumen von 1.600 l oder 2.000 l.
Der speziell ­geformte Polyethylentank ist schwerpunktgünstig in den Hauptrahmen ­integriert. Der Rahmen der UF 02 wurde komplett an das neue Tank-­Design angepasst. Durch versteifte Stahlprofile wird eine enorme Stabilität bei minimalem Gewicht erreicht.

Tankvolumen: 1.600 l / 2.000 l, Arbeitsbreite: 15 m bis 30 m
Der preiswerte Selbstfahrer für die gesamte UF-Baureihe
Die besonderen Vorteile von wendigen Traktoren auf kleineren Flächen sowie das gute Verhalten am Seitenhang sind starke Argumente für eine Fronttanklösung. Die Tankform wurde so gewählt, dass sowohl auf der Straße als auch bei der Sicht auf Reihenkulturen keine Beeinträchtigungen vorhanden sind.

Tankvolumen: 1.000 l
Die bewährte Technik für härtesten Dauereinsatz
Der breite Profilstahlrahmen, der kompakte Tank und die robuste ­Gestängetechnik in Profilbauweise sorgen für eine ­gewichtsoptimierte Stabilität. Die UG ist deshalb gleichzeitig äußerst robust und leicht. Alle Schläuche sind geschützt im Rahmen und in Profilen verlegt.

Tankvolumen: 2.200 l / 3.000 l, Arbeitsbreite: 15 m bis 28 m
Größte Leistungsfähigkeit
Die UX Special mit maximal 4.200 l Nennvolumen und bis zu 30 m ­Arbeitsbreite hat sehr kompakte ­Abmessungen. Die Spritze ist wendig, leicht zu handhaben und mit optimaler Gestängedämpfung auf höchste Spritz- und Transport­geschwindigkeiten ausgelegt. Die Achsschenkellenkung sorgt bei der UX Special für eine ­besonders ruhige Gestänge­lage und große Standsicherheit in allen Fahrsituationen. Die AutoTrail-­Steuerung liefert einen exakten, spurgetreuen Nachlauf.

Tankvolumen: 3.200 l / 4.200 l, Arbeitsbreite: 15 m bis 30 m
Komfortable Bedienung bis ins letzte Detail
Mit der neuen UX Super bringt AMAZONE eine gezogene Pflanzenschutzspritze mit neuem Bedienkonzept und innovativer Gestänge­führung auf den Markt. Diese Pflanzenschutzspritze bietet noch mehr Präzision und Leistung sowie noch mehr Komfort. Sie wird mit Tank­volumina von 4.200 l, 5.200 l oder 6.200 l angeboten. Für die UX ­Super stehen die ­Super-L2-Gestänge von 21 m bis 40 m zur Verfügung.

Tankvolumen: 4.200 l / 5.200 l / 6.200 l, Arbeitsbreite: 21 m bis 40 m
Eine neue Dimension in der Pflanzenschutztechnik
Mit der UX 11200 bietet AMAZONE eine 12.000-l-Spritze mit ­Tan­demachse für besonders hohe Ansprüche an die Flächenleistung. Die Super-­L-Gestänge ­ermöglichen eine Arbeitsbreite von 24 m bis 40 m. Die leistungsstarken Pumpen sorgen für eine Saugleistung von 900 l/min.

Tankvolumen: 11.200 l, Arbeitsbreite: 24 m bis 40 m
Die kraftvolle Intelligenz
Mit 8,4 m Länge, 3,8 m Höhe und 2,55 m Breite ist die 218 PS starke selbst­fahrende Spritze von AMAZONE ausgesprochen kompakt. Vorne macht eine Komfortkabine dem Fahrer die Arbeit leichter und bequemer. Hinter der Kabine sind ein 4.500-l-Tank und ein Super-L-Gestänge mit bis zu 40 m Arbeitsbreite montiert, mit denen sich bei guten Flächenverhältnissen Stundenleistungen von über 20 ha ­erreichen lassen.

Tankvolumen: 4.500 l, Arbeitsbreite: 21 m bis 40 m, Pantera-H: 1,7 m Bodenfreiheit

Anbauspritze UF

Top-Argumente

  • Hubkraftoptimiertes Design mit schwerpunktgünstigem Anbau
  • Cleveres Schnellkuppelsystem und eine komfortable ­Abstellvorrichtung für einen einfachen Anbau
  • Abgedecktes SmartCenter zum Schutz vor Verschmutzungen und integrierter, staubdichter 30-l-Ablagebox
  • SmartCenter-Bedienarmaturen nach Maß – Vom intuitiv zu bedienenden Standard-Paket bis zum Comfort-Paket mit TwinTerminal 3.0 zur elektrischen Bedienung der Saugseite
  • Leistungsstarke Einspülschleuse für minimale Befüll­zeiten und eine homogene Brühemischung
  • Leistungsstarke, selbstansaugende, wartungsarme ­Kolbenmembranpumpen für große Ausbringmengen auch bei hohen Spritzdrücken
  • Mit FlowControl+ und Fronttank FT erweiterbar auf bis zu 3.000 l
  • Mehrfach gefederte Gestängeaufhängung für eine ­ruhige Gestängelage
  • Vollautomatische Gestängeführung DistanceControl
  • Druckumlaufsysteme DUS bzw. DUS pro für eine ­kon­tinuierliche Zirkulation der Spritzbrühe
  • Einzeldüsenschaltung AmaSwitch – für eine 50-cm-Teilbreitenschaltung
  • Automatische Reinigungsprogramme für perfekte ­Reinigungsergebnisse unter allen Bedingungen

UF 2002 mit SmartCenter

UF 2002 mit Fronttank FT 1001

Anhängespritze UX

Top-Argumente

  • Niedrige Transporthöhe und geringe Transportabmessungen durch innovatives Tankdesign und Gestängebauweise
  • Leicht, kompakt, wendig – kurze Bauweise mit Lenk­winkel bis zu 28° für maximale Wendigkeit
  • SmartCenter mit staubdicht verschlossenen Ablage­fächern durch große einteilige Hauben auf der linken und rechten Seite
  • SmartCenter-Bedienarmaturen nach Maß – Vom intuitiv zu bedienenden Standard-Paket bis zum Comfort-Paket plus mit vollelektrischer Touch-Terminal-Bedienung
  • Leistungsstarke Einspülschleuse für minimale Befüll­zeiten und eine homogene Brühemischung
  • Leistungsstarke, selbstansaugende, wartungsarme ­Kolbenmembranpumpen für große Ausbringmengen auch bei hohen Spritzdrücken
  • Vollautomatische Gestängeführung DistanceControl
  • Für schwierige Geländeverhältnisse:
    • Aktive Gestängeführung ContourControl für eine ­optimale vertikale Gestängeführung unter allen ­Bedingungen
    • SwingStop für eine aktive Schwingungstilgung zur ­Reduzierung der horizontalen Gestängebewegungen
  • Druckumlaufsysteme DUS bzw. DUS pro für eine ­kon­tinuierliche Zirkulation der Spritzbrühe
  • 50-cm-Teilbreiten und optimale Düsenwahl dank intelligenter Düsenschaltung AmaSwitch und AmaSelect
  • Automatische Reinigungsprogramme für perfekte ­Reinigungsergebnisse unter allen Bedingungen

Selbstfahrende Spritze Pantera

Top-Argumente

  • Ausgezeichnetes Tandemfahrwerk – für eine ruhige und horizontale Gestängelage und eine hohe Seiten­hangstabilität
  • Intelligentes Fahrwerksmanagement mit 2-Rad-, 4-Rad- und Hundeganglenkung – für noch mehr Wendigkeit
  • Fahrwerkstypen Pantera-W und Pantera-H – für mehr ­Flexibilität im Pflanzenbau (Spurweite/Bodenhöhe)
  • Antriebskonzept Pantera+ mit alternativen Radgetrieben für alle Fahrwerkstypen erhältlich – für extreme Steigungen
  • Stufenloser hydrostatischer Einzelradantrieb – für Fahr­geschwindigkeiten von 0 bis 50 km/h
  • Intelligentes Antriebs-Management mit leistungsstarkem Motor nach Abgasstufe 5
  • Intelligente Motorsteuerung mit ECO-Modus und Power Modus – für noch mehr Effizienz
  • Intelligentes Kabinen-Management – für eine bessere Übersicht und noch mehr Fahrvergnügen
  • Intelligentes Bedien-Management mit modernsten ­Bedien-Terminals und ergonomischem Multifunktionsgriff AmaPilot+
  • Intelligentes Pflanzenschutz-Management mit vollautomatischer Gestängeführung DistanceControl – für eine optimale Höhenführung des Gestänges. Für schwierige Geländeverhältnisse auch mit ContourControl und SwingStop
  • Einzeldüsenschaltungen AmaSwitch und AmaSelect als Option – für eine 50-cm-Teilbreitenschaltung

Automatisches Federungs-Management
Weiche Einstellung bei konstanten Geschwindigkeiten,
harte Einstellung bei Beschleunigung, Abbremsen und Rangierfahrt

Gestänge in Flugzeugbauweise

Was dem Gestänge an Gewicht genommen wurde, gibt es an Leistung zurück. Intelligente Leichtbauweise heißt, jedes Material dort zu nutzen, wo es Sinn ­ergibt: Zum Beispiel Aluminium beim gewichtsreduzierten Außenausleger, aber nicht im Gestängeinneren. Dort ist hochfester Stahl gefragt, damit das Gestänge stabil in einer Linie bleibt und Spritzfehler durch Schwingungen verhindert werden.

Das Gelenk ohne technisches Spiel

Der konische Gelenkbolzen ist das intel­ligente Zentrum einer durchdachten Gestängephilosophie! Das Gestänge sitzt spielfrei auf dem konischen Gelenk­bolzen und sichert dem Anwender auch nach Jahren noch eine optimale Gestängefunktion.
Wartungsfrei und langlebig

Der standardmäßige Einsatz von Edelstahl und die KTL-­Lackierung im Auto­mobil­standard sind der Garant für eine lange ­Lebensdauer. Wichtig bei AMAZONE: Alle Hydraulik­ver­schraubungen sind ­immer aus Edelstahl!
Superschmale Transportbreite

In Transportstellung befindet sich das Gestänge kompakt hinter dem Grundgerät oder integriert in das Grundgerät.

Durch die 3-fach stoßgedämpfte Aufhängung, die hydrau­lische Höheneinstellung und die elastischen Gleitkufen ­werden die Gestänge sicher im richtigen Abstand über den Bestand geführt.

ISOBUS-Terminal AmaTron 4


Einfache und komfortable Bedienung so intuitiv wie Ihr Tablet

Das Bedien-Terminal AmaTron 4 mit seinem 8-Zoll großen Multitouch-Farbdisplay ­erfüllt höchste Ansprüche. Egal ob durch clever gewählte Bedienelemente (Touch / 12 beleuchtete Tasten / 3 Direktwahltasten) oder durch die intuitive Bedienung im Tag- bzw. Nachtmodus, der AmaTron 4 bietet ­Ihnen eine maximale Benutzerfreundlichkeit. Per Fingerwisch oder über das App-Karussell gelangt man schnell von Anwendung zu Anwendung bzw. dem klar und einfach strukturierten ­Bedienmenü. Eine prak­tische MiniView, eine frei konfigurierbare Statuszeile, als auch eine integrierte Lightbar machen die Benutzung des AmaTron 4 besonders übersichtlich und komfortabel.


Testimonials

Berichte aus der Praxis

Andreas Weinfurtner – UF 2002 mit Fronttank FT 1000

Mit 50 cm Teilbreite einen großen Sprung nach vorn

Andreas Weinfurtner bewirtschaftet in Rieden in der Oberpfalz einen 150 ha Ackerbaubetrieb im ­Nebenerwerb. Auf rund 750 ha pro Saison muss er Pflanzenschutzbehandlungen mit Hof-Feld-­Entfernungen von teilweise mehr als 10 km durchführen. Dafür setzt er seit 2011 eine AMAZONE Anbauspritze UF 1801 mit 1.800 l Behältervolumen und zusätz­lichem 1.000 l-Fronttank ein. „So habe ich beinahe die Schlagkraft eines kleinen Selbstfahrers, bin aber auf unseren kleinen Flächen viel wendiger.“

2018 hat er die Spritze gegen eine neue UF 2002 mit zusätzlichen Ausstattungen wie der elektrischen Einzeldüsenschaltung AmaSwitch umgetauscht: „Jetzt werden die Teilbreiten in 50 cm Schritten geschaltet und wir haben nur noch minimale Überlappungen. Damit haben wir einen großen Sprung nach vorn gemacht. Wir setzen weniger Pflanzenschutzmittel ein und sparen erhebliche Kosten. Und die Bestände stehen gleichmäßiger da, weil wir keine Überlappungsschäden oder Fehlstellen mehr haben.“

Ein weiteres Plus der neuen Spritze ist das Super-S2-­Gestänge mit der Gestängeführung DistanceControl plus, die mit vier Sensoren arbeitet. „Dadurch wird das Gestänge auch in kupiertem Gelände noch gleichmäßiger an der ­Kultur geführt und läuft insgesamt noch ruhiger als vorher. Eine gute Lösung ist auch die Grenzdüsenschaltung, die für die randscharfe Spritzung am Rand zu benachbarten Kulturen sorgt.“

Für den Nebenerwerbslandwirt, der in der Hochsaison abends möglichst lange spritzen will, ist die LED-Einzel­düsenbeleuchtung sehr hilfreich: „Damit kann ich die ­Düsenfunktion auch in der Dämmerung und sogar in der Dunkelheit noch gut kontrollieren.“

AmaSwitch

Die preiswerte Alternative

  • Elektrische Einzeldüsenschaltung
  • Ermöglicht eine über GPS geschaltete 50-cm-Teilbreite
  • Mit manuell zu bedienendem 3-fach-Düsenkörper
  • Öffnen und Schließen der Düse über elektrisches Ventil
  • Serienmäßig mit Hochdruckzirkulation DUS pro
  • Flexible Konfiguration von Arbeits- und Teilbreiten
  • Geringe Restmengen und gleichmäßige Druckverhältnisse dank konischer Spritzleitung

Druck-Umlauf-System DUS pro: Ständiger Umlauf der ­Spritzflüssigkeit auch bei abgeschalteten Teilbreiten

3-fach-Düsenkörper bei AmaSwitch


Landwirtschaftsbetrieb Selbitz eG – Pantera

AmaSelect optimiert die Flüssigdüngung

Auf 9.000 bis 12.000 ha Einsatzfläche pro Jahr kommt die selbstfahrende AMAZONE Pflanzenschutzspritze Pantera 4502 beim Landwirtschaftsbetrieb Selbitz eG im Landkreis Wittenberg (Sachsen-Anhalt). Bewirtschaftet werden dort 2.200 ha Ackerland und 500 ha Grünland, die sich in viele Schläge von sehr kleinen bis zu knapp 100 ha großen Par­zellen aufteilen.

Der Selbstfahrer ist hier die optimale Maschine: „Die Straßenfahrten mit eingerechnet schaffen wir an einem Zehn-Stunden-Tag Flächenleistungen von 130 bis 140 ha“, berichtet Detlef Dutz, der den Pantera fährt und zugleich für den Pflanzenschutz auf dem Landwirtschaftsbetrieb verantwortlich zeichnet. „Vom Fahrwerk her kann man sich eigentlich keine bessere Maschine wünschen“, urteilt der Fahrer über das Tandemfahrwerk und die hydropneumatische Federung des Pantera. „Damit liegt das Super-L-Gestänge auch bei Transportfahrten sehr ruhig.“

Vor allem bei der Flüssigdüngung ist die elektrische Einzeldüsenschaltung AmaSelect mit 50 cm-Teilbreiten in Selbitz sehr hilfreich. Dazu berichtet Detlef Dutz: „Wir bringen ­einen großen Teil der N-Düngung über AHL aus. Bei der zweiten und dritten N-Gabe setzen wir den Pantera dann in Kombination mit einem Yara-Sensor ein. Bei dieser teilflächenspezifischen Düngung wird mal mehr, mal weniger AHL gespritzt. Je nach Ausbringmenge und Fahrgeschwindigkeit schaltet AmaSelect zwischen zwei verschiedenen FD-Düsen hin und her. Bei großen Ausbringmengen werden sogar beide Düsen gleichzeitig eingeschaltet, so dass man immer im optimalen Druckbereich arbeitet. So kann ich, auch wenn ich größere Mengen ausbringe, mit der Geschwindigkeit immer noch ein bisschen zulegen.“

AmaSelect

Der optimale Funktionsumfang für Pflanzenschutzprofis

  • Elektrische Einzeldüsenschaltung mit 4-fach-Düsenträger
  • Automatische Zu- bzw. Umschaltung von Düsen, d. h. Düsenwechsel ohne Absteigen vom Traktor
  • 50-cm-Teilbreiten werden automatisch über GPS-Switch geschaltet
  • Optional mit Verlagerungssatz für 25-cm-Düsenabstand
  • Flexible Konfiguration von Arbeits- und Teilbreiten
  • Mit integrierter LED-Einzeldüsenbeleuchtung – jetzt verliert die Dunkelheit ihren Schrecken!
  • Serienmäßig mit Hochdruckzirkulation DUS pro: Für gleichbleibende Spritz­flüssigkeitskonzentration, ­gegen Ablagerungen in den Spritzleitungen
  • Geringe Restmengen und gleichmäßige Druckverhält­nisse dank konischer Spritzleitung

Firma Agropan GnbR – UX 5200

Stabiles Gestänge auch nach über 50.000 ha Einsatz

Die Agropan GnbR im österreichischen Weinviertel 30 km nördlich von Wien ist für den gemeinsamen Maschineneinsatz von fünf Betrieben mit 1.670 ha Ackerflächen gegründet worden. Im Einsatz sind zwei AMAZONE Anhängepflanzenschutzspritzen UX 5200. Die ältere UX läuft seit 2007 und hat bereits eine Einsatzfläche von 50.000 ha vorzuweisen. „Die Spritze ist sehr robust, wir haben schon den dritten Reifensatz, arbeiten aber immer noch mit dem ersten Gestänge“, stellt Agropan-Geschäftsführer Dipl.-Ing. Thomas Schmidt fest.

„Diese Stabilität hat uns überzeugt, deshalb haben wir uns 2017 auch wieder für eine AMAZONE UX 5200 mit 5.200 l Behältervolumen entschieden“, so Schmidt weiter. Ihm gefällt das Fahrwerk der Spritze mit einer gefederten Achse besonders gut: „So wird die Spritze bei den vielen Straßenfahrten und auf dem Feld vor unnötigen Stößen geschont. Die Achsschenkellenkung ist sehr hilfreich, da sie die Spritze in der Fahrgasse und am Hang optimal hinter dem Schlepper führt. Das ist besser als auf eine extreme Pflegebereifung zu setzen, die bei unserem kupierten Gelände wiederum von der Spurführung nicht so optimal wäre und die auch mehr Bodendruck machen würde.“

Der Gutsverwalter lobt an der neuen UX 5200 besonders die Gestängeführung: „Durch die DistanceControl ist die Höhenführung über dem Pflanzenbestand optimal. Wir können das Gestänge bei Bedarf besonders tief fahren, um die Abdrift zu minimieren. Das ist bei uns sehr wichtig, weil wir auf vielen Flächen biologisch wirtschaftende Nachbarn haben. Da muss die Abdrift gleich Null sein. Darauf haben wir auch die Düsentechnik abgestimmt.“ Gut gefällt Schmidt auch die Bodenfreiheit der Spritze: „Damit können wir zur frühen Maiszünslerbekämpfung mit Blattdüngereinsatz noch im hüfthohen Mais fahren, ohne die Pflanzen zu beschädigen.“

DistanceControl mit 2 Sensoren oder DistanceControl plus mit 4 Sensoren

Mit allen Gestängen ist in Verbindung mit der Profi-­Klappung 1 die vollautomatische Gestängeführung ­DistanceControl mit 2 oder DistanceControl plus mit 4 Sensoren möglich. Bei stark unterschiedlich ent­wickelten Beständen oder partiellem Lagergetreide kann es passieren, dass das Gestänge bei der Aus­stattung mit 2 Sensoren in den Bestand abtaucht. In ­diesem Fall schafft die Ausstattung mit vier Sen­soren ­Abhilfe. Die Sensoren sind elektrisch parallel geschaltet und es wird der Sensor berücksichtigt, der am dichtesten zur Zielfläche ist.

DistanceControl plus


Gerald Luther – Pantera

Mit dem Selbstfahrer Pantera 120 Einzelflächen im Griff

Dass der Selbstfahrer Pantera auch für einen mittelgroßen Betrieb die optimale Lösung ist, zeigt das Beispiel von ­Gerald ­Luther. Der Landwirt bewirtschaftet in Als­leben ­(Unterfranken) einen Betrieb mit rund 300 ha Ackerflä­chen. Seit 2013 arbeitet hier ein Pantera 4502 mit einem 36 m-Gestänge.

„Gerade im Pflanzenschutz brauche ich angesichts der knappen Zeit, die mir zur Verfügung steht, eine Technik, die ich jederzeit ohne große Rüstzeiten nutzen kann“, benennt Gerald Luther den ersten Grund. „Eine Anhängespritze ­immer wieder vom Traktor an- bzw. abzubauen, nimmt da viel zu viel Zeit in Anspruch. Der Pantera hin­gegen ist ­immer sofort startbereit.“

Als zweiten Grund nennt Landwirt Luther die spezielle ­Flächenstruktur in dem ehemaligen Realteilungsgebiet. Er arbeitet auf mehr als 120 Einzelstücken. Die größten ­davon kommen auf 15 ha und die kleinsten auf 0,5 ha. „Mit einer Anhängespritze kommt man auf diesen vielen kleinen Flächen nicht gut zurecht. Das Wenden ist zu aufwändig und es wird viel ­kaputt gefahren“, so Landwirt ­Luther. „Ein Traktor mit Anbauspritze oder ein Selbstfahrer sind deutlich wendiger.“ Eine ­Anbauspritze kam für Landwirt Luther angesichts der eigenen Betriebsgröße und der Tatsache, dass er auch für andere ­Betriebe Pflanzenschutzmaßnahmen durchführt, aber nicht mehr in Frage.

Auch wenn manche Feldstücke so klein sind, dass die vollen 36 m Arbeitsbreite des Pantera-Gestänges gar nicht ­genutzt werden können, ist das kein Problem, weil sich die Arbeitsbreite problemlos von 36 m auf 28 m, 19 m oder 12 m ­reduzieren lässt. Die hohe Bodenfreiheit kommt z. B. beim Blütenspritzen von Raps oder bei Maiszünslereinsätzen zum Tragen. Die Spurweitenverstellung ist dann von Vorteil, wenn Lohnarbeiten auf anderen Betrieben erledigt werden sollen.

Selbstfahrende Spritze Pantera

Mit der serienmäßigen, vollautomatischen Spurweitenverstellung können Sie, z. B. als Lohnunternehmer, auf die unterschiedlichen Anforderungen verschiedener Kunden und Kulturen schnell reagieren. Ist die gewünschte Spurweite einmal vorgewählt, erfolgt automatisch die exakte, cm-genaue Einstellung. Zum Schutz der Radantriebe sind diese zusätzlich mit Ab­deckungen versehen.

Sie haben noch weitere Fragen?

Dann setzen Sie sich gerne mit unseren Werksbeauftragten in Verbindung. Wir freuen uns auf ein Gespräch mit Ihnen.

Auf www.amazone.de finden Sie den für Sie und Ihre Region zuständigen Werksbeauftragten

Nutzen Sie unsere Händlersuche, um Kontakt mit einem Händler in Ihrer Nähe aufzunehmen.